Restauration des Meridiansteines abgeschlossen

Freitag, 13. August 2010, 17 Uhr

Am Freitag, den 13. August, wurde um 17 Uhr der fertig restaurierte Meridianstein enthüllt. Die Restauration des Steines begann mit der Wiederaufrichtung im vergangenen Herbst. Da Teile des Steines herausgebrochen waren, mussten diese ersetzt werden. Die noch erkennbaren originalen Markierungen, die zur Ausrichtung der Teleskope der Sternwarte in fast 4 km Entfernung verwendet wurden, sind aufgenommen und dann mit frischer Farbe wieder hergestellt worden.

Die Restaurationsarbeiten wurden fachmännisch von der Restauratorin Frau Ulrike Höhfeld, Gisselberg, durchgeführt. Finanziert wurde die Restauration vom Marburger Unternehmer Reinhard Balzer.

Meridianstein der Gerling Sternwarte, EnthüllungDas Technische Hilfswerk hat unter der Leitung von Jörg Linne bei der Aufstellung tatkräftig geholfen. Jörg Lipphardt, Ausbilder am Amt für Bodenmanagement in Marburg markierte mit den Auszubildenden die korrekte Position des Steines. Allen ein herzliches Dankeschön!

Die Philipps-Universität und die Stadt Marburg verfügen nun über ein nahezu einmaliges Zeugnis der Astronomie des 19. Jahrhunderts. Es sind nur noch ganz wenige solcher astronomischer Hilfswerkzeuge erhalten. Bekannt sind u.a. das Meridianzeichen in Göttingen und der Meridianstein der Jenaer Sternwarte.

 

 

Links

Datei(en):