Die Vermessung der Erde

Mittwoch, 7. November 2012, 19 Uhr

Naturwissenschaftliche Vortragsreihe der Volkshochschule Landkreis Gießen, vhs-Haus Lich
PD Dr. Andreas Schrimpf

Die Frage der Größe der Erde hat die Menschheit schon immer beschäftigt. Bereits Kalif Al-Mamun hatte im 9. Jhdt dazu eine Expedition organisiert. Die französische große Meridianexpedition sollte Ende des 18. Jahrhunderts Klarheit bringen – und der Menschheit ein aus der Größe der Erde abgeleitetes allgemeines Längenmaß, das Meter, bescheren. Im 19. Jahrhundert nahm man die Messungen mit besseren Geräten und neuen Ideen auf. Carl Friedrich
Gauß prägte die Mathematik, die dahinter stand, und sein Schüler Christian Ludwig Gerling, verbreitete dieses Wissen und nutze es für die Kurhessische Triangulierung.