Die Definition der Zeit

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 19 Uhr

Naturwissenschaftliche Vortragsreihe der Volkshochschule Landkreis Gießen, vhs-Haus Lich
PD Dr. Andreas Schrimpf

Die in der Schöpfungsgeschichte benannten beiden großen Lichter an der Feste des Himmels, Sonne und Mond, regeln unsere Zeit: das Jahr, den Monat und den Tag – den Kalender. Doch der  tägliche Lauf  der  Sonne  ist  nicht  gut  geeignet, um  damit  eine  präzise  Zeitbestimmung durchzuführen. Die entfernten Sterne ermöglichen eine viel genauere Vermessung der Drehung der Erde, denn dies ist letztlich die Größe, die zur Zeitdefinition herangezogen wird. Die Messung der Sternzeit, und daraus die Berechnung Sonnenzeit mit hoher Präzision, war eine der Standard-Aufgaben der Sternwarten im 19. Jahrhundert. Doch die Messungen enthüllten eine kleine Überraschung: die Drehung der Erde ist nicht konstant, sondern sie verlangsamt sich in nicht gut vorhersehbarer Weise. Dies verlangte eine neue Definition der Zeit!