Die Gründung der ersten Sternwarte Chiles

Samstag, 11. Januar, 14:00 Uhr, Chemikum, Großer Hörsaal

Herzliche Einladung zu einem öffentlichen Vortrag

"Die Gründung der ersten Sternwarte Chiles -
Chr. L. Gerling und die U.S. Naval Expedition in die südliche Hemisphäre"
Priv. Doz. Dr. Andreas Schrimpf

Dies ist schon eine erstaunliche Geschichte: ein Marburger Astronom schafft es, mit seiner Idee den amerikanischen Kongress für die Finanzierung einer dreijährigen astronomischen Expedition zu gewinnen, in deren Folge die erste Sternwarte Chiles, das National Astronomical Observatory of Chile, unter der Leitung eines hessischen Astronomen aus Zierenberg gegründet wurde.

Im 19. Jahrhundert haderten die Astronomen immer noch mit der nur recht unpräzise bekannten Entfernung der Erde von der Sonne, der Astronomischen Einheit. Franz Encke, der große Berliner Astronom, hatte angesichts der sehr seltenen Venustransite wenig Hoffnung, dass dieses Problem in absehbarer Zeit lösbar sei, denn für ein genaues Ergebnis benötigt man sehr viele Messungen! Christian Ludwig Gerling machte dann den Vorschlag, die Venus nicht beim Transit sondern als Morgen- oder Abendstern vor dem Sternenhintergrund zu vermessen. Diese Messungen waren zwar sehr anspruchsvoll, konnten aber alle 1 1/2 Jahre durchgeführt werden. Die berechtigte Erwartung bestand, dass in kurzer Zeit eine deutliche Verbesserung für den Wert der Astronomischen Einheit erreichbar sein sollte.

Auf diesem Hügel in Santa Lucia bei Santiago errichte Gilliss 1849 die Sternwarte der Expedition.Mit dieser Idee warb Gerling sehr intensiv in der ganzen wissenschaftlichen Welt in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Deutsche Astronomen sahen die großen Herausforderungen und gaben ihre Unterstützung nur zögerlich. Alexander von Humboldt hingegen setzte sich sehr für diese Messungen ein! In den Vereinigten Staaten von Amerika fiel die Idee auf sehr fruchtbaren Boden, so dass unter der Leitung von James M. Gilliss der amerikanische Kongress eine Expedition nach Chile schickte, damit dort in einer neu zu gründenden Sternwarte die Planeten Venus und Mars drei Jahre lang genau vermessen werden sollten.

Verfolgen Sie mit uns diese spannende Geschichte, die sich gut anhand des Berichtes von James M. Gilliss über die Expedition und historischer Unterlagen in der Universitätsbibliothek Marburg erschließen lässt.