Exkursion - Astronomie auf dem Königstuhl, Heidelberg

Astronomie auf dem Königstuhl, Heidelberg

Exkursion nach Heidelberg am Freitag, den 30. Mai 2014  

Die Ursprünge der Astronomie in Heidelberg liegen eigentlich in Mannheim! Die dortige Sternwarte wurde 1774 gegründet und im ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhundert für Sternpositions­messungen genutzt. Durch die Freundschaft von Friedrich B.G. Nicolai zu Ch. L. Gerling gab es auch eine gute Kooperation mit den Marburger Astrono­men.  Nachdem sich die Beobachtungsbedingungen in Mannheim verschlech­ternden, wurden die Instrum­ente der Sternwar­te im Jahre 1880 vorläufig nach Karlsruhe verlegt.
 
Die Landessternwarte Heidelberg wurde 1898 auf den Königstuhl errichtet.In Heidelberg errichte Max Wolff zunächst 1880 eine Privatsternwarte. Auch hier waren die Beobach­tungsbedingungen nicht optimal. So ent­schied man sich für den Bau einer neuen Sternwarte auf dem Königstuhl oberhalb von Heidelberg. In die­se neue Sternwarte wurde auch die frühere Mann­heimer Sternwarte integriert.
 
Mit dem Hauptinstrument, dem Bruce-Astrographen aus dem Jahre 1900 gehörte die Sternwarte zu den modernsten ihrer Zeit. Mit diesem Gerät wurden ei­nige tausend photographische Platten aufgenom­men. Max Wolff entdeckte mit der Auswertung die­ser Platten zahlreiche Asteroiden.Bruce-Astrophgraph aus dem Jahre 1900
 
 
 
 
Heute ist die Landessternwarte in das Zentrum für Astronomie Heidelberg (ZAH) integriert.  Die aktuel­len Forschungen beschäftigen sich mit der stellaren und extragalaktischen Astrophysik.
 
Ebenso auf dem Königsstuhl befindet sich das Max-Planck-Institut für Astronomie (MPIA).  Beide Ein­richtungen sind in aktuelle Forschungen eingebun­den, die im internationalen Verbund am Large Bina­ry Telescope, Arizona (USA),  am Very Large Telesco­pe der ESO in Chile und auch an Weltraummissio­nen, wie dem Infrarotteleskop SPITZER und dem HERSCHEL Weltraumteleskop, beteiligt sind.
Das Haus der Astronomie neben dem Max-Planck-Institut für Astronomie
Die Exkursion gibt zum einen, mit einer historischen Führung durch die Landessternwarte, Zugang in die Geschichte der Astronomie auf dem Kö­nigstuhl und ermöglicht zum anderen, bei einer Füh­rung im Haus der Astronomie im MPIA, einen Blick auf aktuelle Forschungen dieses astronomischen Zen­trums!

 

 

 

 

 

Geplanter Verlauf der Exkursion

Freitag, 30. Mai 2014

  • 08:04 Uhr           Abfahrt Hauptbahnhof Marburg
  • 11:30 Uhr           Historische Führung in der Landessternwarte Heidelberg
  • 13:30 Uhr           Führung/Planetarium im Haus der Astronomie
  • 16:46 Uhr           Abfahrt Hauptbahnhof Heidelberg
  • 19:05 Uhr           Ankunft Marburg Hauptbahnhof

Unkosten und Anmeldung

Die Kosten für die Zugfahrt und die regionalen Busfahrten sind von den Teilnehmern selber zur tragen. Für Studierende ist die Zugfahrt im Semesterticket inbegriffen.
In der Mittagspause besteht die Möglichkeit zu einem preisgünstigen Lunch in einem Biergarten in der Nähe der Landessternwarte.
Für die Führungen entstehen keine Kosten.
 
Zur Koordination mit den Ansprechpartnern in Heidelberg bitten wir um eine Anmeldung bis spätestens Sonntag,  25. Mai 2014.
 

Datei(en):