Die Uhrzeit

Gemeinhin sagt man, dass, wenn die Sonne am höchsten steht, der Mittag erreicht sei. Doch schauen Sie dabei mal auf die Uhr. Und berücksichtigen Sie bitte die Zeitgleichung, wir betrachten die mittlere Sonnenzeit. In Marburg finden wir den mittleren Sonnenhöchststand im 12:25 Uhr und nicht um 12 Uhr! Was ist die Ursache dieser Zeitverschiebung?

Die Zeitzonen auf der ErdeUnsere Uhren zeigen ganz offensichtlich nicht die lokale Zeit an, denn dann müssten sie 12 Uhr für den mittleren Sonnenhöchststand angeben. Da die Erde sich während eines Tages einmal um sich selber dreht, wird der Sonnenhöchststand für Orte die östlich von Marburg liegen früher und für westliche Orte später erreicht. In Görlitz an der Grenze zu Polen steht die Sonne genau um 12 Uhr am höchsten, in Greenwich in England um 13 Uhr unserer Uhrzeit. Die Uhrzeit ist also eigentlich eine lokale Größe!

Damit nun nicht jeder Ort seine eigene lokale Uhrzeit verwendet, hat man bei der Internationalen Meridiankonferenz 1884 in Washington die Erde in Zeitzonen eingeteilt, in denen überall dieselbe Uhrzeit gilt. So wird die Mitteleuropäische Zeit am 15. östlichen Längengrad festgelegt und dieser verläuft genau durch Görlitz. Marburg hat eine geographische Länge von etwa 8° 46‘ östlicher Länge und liegt zwischen Görlitz und Greenwich. Durch Greenwich verläuft der Nullmeridian, dort gilt die Greenwich Mean Time.

Wenn Sie mit einer Sternenkarte, die Ihnen die Position der Sternbilder zu verschiedenen Uhrzeiten angibt, nachts in den Himmel über Marburg schauen, müssen Sie also die Differenz Ihrer Uhrzeit, die ja die Zeit von Görlitz anzeigt, zur lokalen Zeit berücksichtigen, d.h. Sie müssen die Sternkarte auf eine um 25 Minuten frühere Uhrzeit einstellen.